Mit dem Motorrad über die griechischen Inseln
Während es hierzulande mit dem Wetter noch eher mäßig zugeht, herrscht in Griechenland oft schon ein angenehmes Urlaubswetter. Bei strahlemden Sonnenschein und wolkenlosem blauen Himmel, liegen hier bereits die ersten Urlauber am Strand. Interessant sind hier vor allem die Inseln, sei es der Vulkanismus auf Nissiros, die Felslandschaft der Insel Kalymnos und die wilde Natur auf Karpathos. Aber auch auf der Insel Rhodos, gibt es neben dem Massentourismus wunderbare Stellen, um eine Tour zu machen. Hier gibt es zahlreiche Helme für eine aufregende Reise mit dem Motorrad.

Die Anreise zu den griechischen Inseln
Die griechischen Inseln, liegen am entferntesten Rande des östlichen Mittelmeeres. Wer direkt mit seinem Motorrad anreisen möchte, der kann einfach eine Fähre von Italien aus nehmen. Ein beispielhafte Anreise wäre die Fähre Venedig–Patras, sie fährt von Italien nach Griechenland, hier würde eine Kabine mit dem Transport des Motorrads in etwa 320€ kosten, von dem Hafen in Piräus, könnte dann direkt weiter nach Rhodos gereist werden. Aber auch ein Zwischenstopp auf über Kreta ist nicht unüblich. Wer in der Hauptsaison reisen möchte, sollte die Fähre vorab buchen, da sich so Komplikationen vermeiden lassen.

Die Reise mit innergriechischen Fähren
Das Fährensystem innerhalb Griechenlands, funktioniert dabei ganz ähnlich wie auch ein deutsches Bussystem. So werden die kleinen Inseln untereinander mit einem Liniensystem verbunden, während die großen Inseln mit Direktfähren an das Festland angebunden sind. Die beste Anbindung, im südlichen Bereich innerhalb des Fährennetzes hat hierbei Rhodos.

Die Reisezeit
Abhängig von der Jahreszeit, bieten sich für Motorradtouren eher die Zeiten im Früh und Spätsommer an. Hier sind die Temperaturen meist passender und auch die Urlauberzahlen sind in diesen Zeiten noch nicht derartig hoch. Wer in der Hauptsaison fährt, muss mit vollen Unterkünften und Stränden, sowie mit erhöhten Preisen und hohen Temperaturen rechnen. Doch auch hier muss etwas individueller geguckt werden, so erlebt Rhodos bereits in den Osterferien seine erste Urlauberwelle. Anfang August reisen viele ausgewanderte Griechen zum Heimaturlaub an, da sie am 15. August zum zweitwichtigsten Religiösen Feiertag Griechenlands zuhause sein möchten. Unmittelbar nach diesem Datum, sinken die Urlauberzahlen meist wieder sprunghaft.

Die Übernachtungen
Während der Saison, bieten die Inseln ein weitreichendes Angebot an Urlaubsunterkünften. Außerhalb dieser Zeit, sinkt das Angebot selbstverständlich, eine Unterkunft lässt sich in der Regel jedoch immer finden, wobei hier die Preise jedoch je nach der Lage und Qualität deutlich schwanken können. Wenig anspruchsvolle Unterkünfte, lassen sich meist schon ab 20€ finden. Außerhalb der Saison, lässt sich allerdings durch geschicktes Verhandeln einiges an Geld einsparen.


Copyright © 2014 KIWI-WORKS / All rights reserved.