Home
Up

 

Wichtige Denkmäler aus der türkischen Zeit

Suleiman Moschee

Die rosa verputzte, Suleiman Moschee, die im Jahre 1523 gebaut wurde, bildet den oberen Abschluss der Sokratesstraße. Sie wurde unmittelbar nach der Eroberung der Stadt, von den Truppen Suleiman dem Prächtigen erbaut Der wollte sich selbst ein Denkmal über den glorreichen Sieg bauen. Weil Islamitische Gotteshäuser immer nach Mekka, d.h. nach Südosten, ausgerichtet sind, folgen sie nicht unbedingt rechtwinkelig angeordneten Strassen. Dies ist auch der Grund warum die meisten Moscheen auf runden Plätzen stehen. Der Platz um die Moschee heißt Sülemann-Platz. Benannt wurde er, genauso wie die Moschee, nach Sülemann dem Prächtigen. Im Vorgarten der Moschee steht ein Reinigungsbrunnen aus dem 16. Jh.. Die Moschee ist in eine Vorhalle  mit Arkaden und sieben Kuppen auf. Der Eingang der prächtigen Kirche ist geschmückt mit einer Marmoreinfassung im Stil der Renaissance. Der Innenraum ist fast quadratisch. Die Moschee, wie sie heute, zu sehen ist, stammt aus den Jahre 1808. Die Suleiman Moschee, ist meistens verschlossen. Nur an Freitagen wird sie geöffnet und von Moslems zum Gebet genutzt. 

Türkische Bibliothek

Unmittelbar gegenüber der Suleiman Moschee befindet sich die Türkische Bibliothek, aus dem Jahre 1793. Sie wurde während eines Besuches auf Rhodos von Havous Ahmet Aga gegründet. Sie verfügt über eine sehr wertvolle Sammlung von Büchern und Handschriften. Leider ist diese Bibliothek nur sehr selten geöffnet.

Moschee Rhodos

Ibrahim Pascha-Moschee

Die Ibrahim Pascha-Moschee befindet sich auf dem Hippokrates Platz. Sie wurde1531, nur einige Jahre nach der Eroberung der Inseln von den Türken, gebaut. Die älteste islamische Moschee auf der Insel, ist heute leider fast immer verschlossen. Sehr sehenswert auch der Reinigungsbrunnen vor der Moschee. Fast gegenüber haben, in den letzten Jahren, Archäologen antike Baureste freigelegt.

Moschee Türkischer Friedhof

Agios Spiridon Kirche

Nicht weit, in westlicher Richtung, von der Ibrahim Pascha-Moschee befindet sich die heute nicht mehr zugängliche Kirche Agios Spiridon. Sie wird hoch überragt von einem Minarett. Man vermutet das die Kirche aus dem 11 Jh. stammt. Die Ursprüngliche Kirche bestand nur aus dem heutigen Mittelschiff. Im laufe der Zeit wurde sie um das Süd- und das Nordschiff erweitert. Die Türken gestalteten die Kirche um in eine Moschee indem sie im Inneren einige Veränderungen vornahmen und das Äußere um ein Minarett erweiterten. Zu Türkischer Zeit nannte man die Spiridion Kirche, Kavakli Moschee.

Sultan Mustafa Moschee

Die Sultan Mustafa Moschee (Sie ist heute nicht mehr zugänglich) befindet sich auf der Platia Arionos. Fast neben der Moschee befindet sich das türkische Bad. Man vermutet, das beide ungefähr Zeitgleich in der Zeit Sultan Mustafa III ( 1757 1774) gebaut worden sind. Im Laufe der Jahre ist das Minarett der Moschee zerstört worden. Der dreistufig, gegliederte kubische Bau hat eine etwas zurückversetzte Kuppel. Diese Kuppel hat eine sonst nicht benutzte Bauweise.

Friedhof

Das türkische Bad

Um 1765 errichteten die türkischen Besatzer ein großes türkisches Bad, auch Hamman genannt. Dieses diente nicht nur der Reinlichkeit, sondern war auch wichtiger Treffpunkt, ähnlich wie bei den Römern die Thermen. Nachdem sie von schweren Bombenschäden, im zweiten Weltkrieg, teilweise zerstört wurde, richtete man sie wieder her, da es für viele der Bewohner von Rhodos, in der Nachkriegszeit, die häusliche Badewanne, ersetzte. Das Bad liegt unter zwei Kuppen. Männer und Frauen waren seit je her getrennt. Unter der größeren Kuppe, liegen die Räumlichkeiten, der Männer, unter der kleineren, die für die Damen. Der Boden ist mit antikem Marmor ausgelegt. Von besondere Archetektonischen Schönheit ist der gewölbte Wartesaal. Auch noch heute können Damen und Herren, getrennt, wie in alten Zeiten, hier hin gehen. Es gibt jedoch keinen Bademeister oder Masseur mehr.

Öffnungszeiten: Di: 13.00 18.00 und Mi.-Fr.: 11.00 18.00 und Sa: 8.00 18.00 Sonntag und Montag geschlossen   

Radheb-Pascha-Moschee

Die Radheb-Pascha-Moschee war einst wohl schönste Moschee der Insel. Heute ist sie baulich leider in keinem guten Zustand. Sie steht türkischen Viertel, nicht weit vom Arionos Platz entfernt. Gebaut wurde sie im Jahre 1588, somit ist die Moschee eines der ältesten islamischen Gebäude der Insel. Bestehende Bauten der Byzantiner und der Johanniter, wurden in den Bau, mit dem großen Reinigungsbrunnen integriert.  Die weitläufige Vorhalle weist kielförmige Arkaden auf. Das innere der Moschee ist mit Stuck reichlich verziert. Er zeigt persische Fayencen, lindische Teller und arabische Schriftzüge. In einem Raum im Ostteil des Gebethauses befindet sich die Grabstätte des Radheb-Paschas, dem Gründer und Namengeber der Moschee. Die Moschee ist zur Zeit nur von außen, zu besichtigen.

 

Home Next

Images and Contents Copyright 2002-2011 rhodos-travel.com. Senden Sie Email mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: info(add)rhodos-travel.com