Sport und Bewegung auf der Sonneninsel Rhodos

Radwandern auf Rhodos

Die griechische Sonneninsel Rhodos bietet unzählige Sportmöglichkeiten für jeden Geschmack und auch für jedes Alter. Während mit zahlreichen Wassersportarten eher die jüngeren Generationen angesprochen werden sollen, bietet die Insel auch hervorragende Voraussetzungen für ausgedehnte Wanderungen und Spaziergänge. Aber nicht nur zu Fuß lässt sich Rhodos perfekt erkunden, sondern auch durch Radwanderungen, die vielerorts in verschiedenen Schwierigkeitsstufen angeboten werden.

Die perfekte Ausrüstung ist das A & O

Wer eine ausgedehnte Radtour auf Rhodos plant, sollte sich im Vorfeld ganz genau überlegen, was er hierfür benötigt. Das wohl Wichtigste dabei: ein funktionstüchtiges Fahrrad. Das gewählte Rad sollte nicht nur alle notwendigen Fahrradteile wie Beleuchtung, Gangschaltung usw. besitzen, sondern auch für das mitunter unebene Gelände ausgelegt sein. An vielen Standorten auf der Insel werden gut gewartete Mountainbikes für Touristen zur Verfügung gestellt – sofern kein eigenes vorhanden ist. Neben einem guten und qualitativ hochwertigen Fahrrad ist auch die Bekleidung immens wichtig – gerade wenn es sich um eine längere Fahrradtour bei starker Hitze handelt.

Das Besondere an Radtouren auf Rhodos

Rhodos besitzt eine unglaubliche Vielzahl an Naturschönheiten in den ländlichen Regionen. Die abwechslungsreiche Natur wird Liebhabern von Örtlichkeiten wie mittelalterlichen Klöstern, antiken Stätten oder Burgen mit Sicherheit nicht enttäuschen. Wo Radfahrer allerdings ein paar Abstriche machen müssen, sind Radwege. Auf Rhodos gibt es bis auf einige wenige Ausnahmen wie zum Beispiel der 2 Kilometer lange Küstenabschnitt am Strand von Afandou kaum Fahrradwege. Rad wird demnach auf asphaltierten Straßen gefahren, die zwar meist recht breit, jedoch mancherorts nicht immer ganz eben sind und auf Grund der vielen Verkehrsteilnehmer auch nicht ganz ungefährlich. Daher sollten Urlauber nicht auf entsprechende Sicherheitsmaßnahmen verzichten, wie etwa das Tragen eines Fahrradhelmes oder aber ausreichende Beleuchtungsmittel am Fahrrad.

Lohnenswerte Naturerlebnisse

Aber die griechische Sonneninsel ist vor allem bei aktiven Urlaubern aufgrund der landschaftlichen Beschaffenheit so beliebt. Die Insel ist sehr gebirgig, so dass Urlauber gerade im Inselinneren besser mit einem geländeaffinen Mountainbike beraten sind. Denn mit einem Mountainbike sind auch unebene Straßen und Wege mit tiefen Rillen unkompliziert passierbar. Die schönsten Naturerlebnisse können Touristen im Frühling erleben, sobald die ersten Blüten und Gräser die Insel in ein wunderschönes Farbenspiel eintauchen. In den Monaten zwischen April bis Mitte Juni ist es auch witterungsmäßig am angenehmsten für Radfahrer, denn die Temperaturen sind dann zwar angenehm warm, aber noch nicht zu hoch. Die ganze Insel blüht dann in den schönsten Farben und ganz nebenbei erleben die Radfahrer nicht nur atemberaubende Naturschauspiele, sondern tun auch etwas für ihre körperliche Fitness. Die regenreichen Wintermonate hingegen sind nur etwas für hartgesottene Radfahrer.


Copyright © 2014 KIWI-WORKS / All rights reserved.